Feueremail Skulpturen

Wegen seiner Vorzüge wie absoluter Lichtechtheit, der breiten Farbpalette
und der Auswahl zwischen transparenten und deckenden Farben begeistert das Email auch heute Kunstschaffende auf der ganzen Welt.

Mich hat vor allem die Möglichkeit aus der Fläche herauszutreten, indem ich den Kupferuntergrund verformte vor dem Emaillieren, sehr interessiert.
So entstanden zunächst reliefartige Wandobjekte, später entwickelte ich diese Technik weiter zu freistehenden Skulpturen.

Aus technischer Sicht ist Feuermail die Verschmelzung der beiden äusserst unterschiedlichen Werkstoffe Metall und Glas bei Temperaturen von 800-900° C.

Der Rohstoff ist ein Spezialglas, welches den chemischen und technischen Eigen- schaften der Trägermetalle, z.B. deren Ausdehnung bei hohen Temperaturen, so angepasst wurde, dass es darauf haftet.
Emaillierte Objekte vereinigen die Stabilität von Metall mit den Vorzügen von Glas.

doku_004_a_vo_tagnachtmond_vorderseite.jpg
doku_004_b_vo_ordentraeger.jpg
doku_004_c_vo_strandlaeufer.jpg
doku_004_d_vo_froehliches_fressen_1.jpg
doku_004_e_vo_meeresgoettin.jpg
doku_004_f_vo1_teufelsweib.jpg
doku_004_g_vo_ich_bin_ich_vorderseite.jpg
doku_004_h_vo_ich_bin_ich_rueckseite.jpg
doku_004_a_tagnachtmond_vorderseite.jpg